Regierungsratswahlen: Grüne entscheiden nach Hearings

Die Förderung einer zukunftsträchtigen Verkehrspolitik und Raumplanung, griffige und schnelle Massnahmen zur Biodiversitätsförderung und zur Bewältigung der Glarner Herausforderungen der Klimaerwärmung – das sind nur einige der Themen, die im bisherigen, rein bürgerlichen Regierungsrat stiefmütterlich behandelt werden.

Die Ersatzwahl für den zurückgetretenen Regierungsrat Rolf Widmer beinhaltet somit die Chance, dass diese Themen in Zukunft durch das neue Mitglied besser in die Regierung eingebracht werden. Aus diesem Grunde führen die Grünen am 21. Januar Hearings mit den Kandidaten für das Regierungsamt durch. Im momentanen Regierungsrat sind die progressiven Anliegen zu wenig abgedeckt und die Frauen stark untervertreten. Dagegen sind die rechts-liberalen Finanzpolitiker übervertreten, und es fehlt an Fach- und Gestaltungskraft im Sozialen, Umwelt- & Gesundheitsbereich. Eine ausgeglichenere Vertretung der Glarner Bevölkerung muss das Ziel sein, damit unser stadtnaher Gebirgskanton mit seinen besonderen Naturwerten in Zukunft attraktiv und fit bleibt. Die Grüne Partei Glarus blickt mit geeigneten Kandidatinnen bereits auf die Gesamterneuerungswahl 2022, bei der alle fünf Regierungsräte zur Wahl stehen.

Ziel der Hearings wird sein, den Kandidaten auf den „grünen Zahn“ zu fühlen. Es gilt, herauszuhören, welcher der Kandidaten (bislang sind ja nur männliche Kandidaturen bekannt) unseren Anliegen in Zukunft mehr Rückhalt verschaffen möchte und welcher für die Weiterentwicklung des Kantons weitsichtige und wirksame Pläne hat. Die Hearings werden virtuell durchgeführt. Im Anschluss wird der Vorstand, verstärkt durch Mitglieder der Fraktion und Gemeindeexekutive, eine Wahlempfehlung aussprechen.

Download Medienmitteilung