Grüne empfehlen Markus Heer

Der erweiterte Vorstand der Grünen des Kantons Glarus führte online Hearings mit den beiden Kandidaten für die Ersatzwahl in den Regierungsrat durch. Während je gut dreissig Minuten konnten Mitglieder des Vorstandes, der Fraktion und der Jungen Grünen Markus Heer und Jürg Feldmann Fragen stellen. Das Ziel war herauszufinden, wie die beiden Kandidaten so „ticken“, wo und wie sie Schwerpunkte setzen wollen, wo sie Handlungs- und Entwicklungsbedarf sehen.

Sowohl der Kandidat der SP Markus Heer wie auch der Kandidat der CVP Jürg Feldmann können einen beachtlichen Leistungsausweis vorlegen, kennen die internen Strukturen des Kantons Glarus und bringen Führungserfahrung mit.

In der Abwägung der Antworten der Kandidaten zu Fragen wie Klimaerwärmung, Glarner Mobilitätslösungen, Gleichberechtigung oder Finanzpolitik wurde klar, dass Markus Heer die Grünen mehr überzeugte. Die Grünen versprechen sich mit Markus Heer, dass ihre Anliegen mehr Gehör erhalten und somit besser in der Regierung vertreten sind.

Markus Heers Bekenntnis zur Dialogbereitschaft, sein ruhiges und sicheres Auftreten sowie die klare Äusserung, sich für Umweltprobleme und Gleichberechtigung einzusetzen, bewogen den Vorstand der Grünen einstimmig, Heer für die Regierungsratswahlen zu empfehlen.

Als langjähriger Verwaltungsgerichtspräsident hat er einen vertieften Einblick in die Verwaltung, kennt die Herausforderungen und Strukturen bestens. Er will sich für eine umfassendere Zusammenarbeit auf allen Ebenen einsetzen, insbesondere auch zwischen Kanton und Gemeinden; für optimale Lösungen müsse zwingend ein Dialog geführt werden und es brauche ein „Aufeinander-Zugehen“ sowie vernetztes Denken und zielorientiertes Handeln.

Die heutige Regierungszusammensetzung ist rein bürgerlich und somit ist ein wesentlicher Wähleranteil nicht in der Regierung vertreten, was zu einseitigen Entscheiden führt. Die Wahl am 7.3.2021 soll das ändern. Auch darum unterstützen die Grünen Markus Heer.