Mehr Biodiversität und weniger Lärm in Glarus Nord

Für die ausserordentliche Gemeindeversammlung Glarus Nord zur Nutzungsplanung (am Samstag, 24. April 2021) haben die Grünen sechs wichtige Anträge eingereicht, welche alle die Wohnqualität Glarus Nord verbessern.  Mehr Grün, Biodiversität und weniger Lärm bei der Weiterentwicklung unserer Dörfer einplanen, das soll der Gemeinderat noch tun, damit die Nutzungsplanung optimiert werden kann.

Die Grünen wollen

  1. die Wohnqualität fördern statt unnötige Lärmbelastung überall im Dorf erlauben (Baureglement Art. 9, 11, 12 & Zonenplananpassungen)
  2. Die Mehrwertabgabe auf 35% (statt 30%) erhöhen (Baureglement Art.8)
  3. Einheimischen Bäumen trotz Tiefgaragen ermöglichen (Baureglement Art.25)
  4. Dass der Gemeinderat die Vorbildfunktion in «nachhaltiger Energienutzung und Biodiversitätsförderung» in den Zonen für öffentliche Bauten und Anlagen ausübt
  5. Bei den Überbauungspläne auch ökologischer Qualität beachten (Art. 60; Antrag GR teilweise angenommen!)
  6. Wirksamkeit vom Inventare der Naturelemente von lokaler Bedeutung erhöhen (schöne Bäume, kleine Feuchtgebiete, Teiche für Amphibien, Hecken)
Detaillierte Anträge der Grünen zum Downloaden

Bild: Infobroschüre NUP Gemeinde Glarus Nord