Bäumige Begegnungen im Frühling

Medienmitteilung der Grünen Glarus Nord

Die Eiche in Mollis wurde beim Wettbewerb der Grünen im Herbst 2020 von der Fachjury und vielen Bewohnern als attraktivster Dorfbaum in Glarus Nord erkoren. Hier haben die Grünen Glarus Nord am kommenden Sa 17.4. zur Baum-Frühlings-Exkursion mit Biologin Monika Marti eingeladen. Wegen Corona muss diese Veran-staltung auf Sa 28.8.21 verschoben werden. Stattgefunden hat am letzten Samstag der Velorundgang mit Informationen zur Nutzungsplanung und Bedeutung für die Siedlungsqualität in Näfels-Mollis. Am Morgen war eine Kleingruppe auf Vogel-Fotofang im Dorf Niederurnen mit Führer Beat Briggen von BirdLife Glarnerland.

Die Siegereiche, die seit mehr als 200 Jahren die Dorfveränderungen in Mollis miterlebte Kühlende Obstbäume entlang vom Veloweg und nützliche Gehölze für unsere Dorfvögeln und Wintergäste – Dorfqualitäten miterleben, um mehr mitzugestalten – gerade im 2021!

Gemeinderätin Sibylle Huber aus Oberurnen, Margreet Vuichard aus Mollis und Landrätin Priska Müller Wahl aus Niederurnen, die Initiantinnen des Baumwettbewerbs der Grünen haben beschlossen, auch im 2021 die Bevölkerung von Glarus Nord zu bäumigen Begegnungen einzuladen. Dabei werden Baumgeschichten und ihr gesellschaftlicher Nutzen für uns ins Rampenlicht gestellt: Bezüge zur Gesundheit, zur Vielfalt, zur Erholung und Wohn- und Lebensqualität aller Generationen. Vielleicht wird uns gerade in Coronazeiten etwas bewusster, dass der wahre Wert von Gehölzen und oft kleinsten Grünflächen vor der Haustür mehr ist, als die Bedeutung und der Raum, den wir ihnen bei der Orts- und Strassenplanung geben. Anstelle der verschobenen Exkursion am Sa 17.4. werden wir Sie zum Frühlingserwachen der Bäume später zu einer Ersatzaktion einladen.

Die Grünen möchten mit diesen Begegnungen besser sicht- und erlebbar, wie der Nutzen fürs Dorfklima und unsere Gemeinschaft entsteht und nachhaltig weiterentwickelt werden kann. Und das hat mehr mit der Gemeindepolitik zu tun, als wir denken. Denn es gilt weitsichtig Sorge zu tragen zu diesem nützlichen «Restgrün», bevor es für immer weg ist. Dorfbäume nehmen zwar still ihren Platz ein, auch wenn Protest manchmal nötig wäre. Sie gestalten unsere Gemeinde aber nachhaltig: So werden Linden oder Eichen viel älter als wir und mit zunehmendem Alter auch wertvoller und nützlicher. Natürlich nur, wenn wir ihnen den nötigen Raum geben. Am Sa 24.4. laden wir die Stimmberechtigten zur a.o. Gemeinde-versammlung zur Nutzungsplanung ein. Sechs Grüne Anträge warten auf Ihre Zustimmung. Sie bringen etwas mehr Siedlungsgrün und -qualität trotz Verdichtung – ein nachhaltiger Beitrag für die Gemeindeentwicklung und unsere kommenden Generationen. Mehr Informationen finden sie hier:

Mehr Biodiversität und weniger Lärm in Glarus Nord