Medienmitteilung für GV in Glarus Nord vom 11.6.2021

Die Grünen möchten beim Klimaschutz, dass die Gemeinde ihre Vorbildfunktion noch stärker wahrnimmt. Von der TBGN erwarten sie Transparenz und vollständige Aufarbeitung durch den Verwaltungs- und Gemeinderat. Den Corona-Bonus, welcher die APGN allen Mitarbeitenden ausbezahlt hat, begrüssen die Grünen.

Für die Gemeindeversammlung vom FR 11.6.2021 unterstützen die Grünen die Anträge des Gemeinderates zur Genehmigung der guten Rechnungsabschlüsse der Gemeinde und der APGN. Sie nehmen anerkennend von Verwaltungsrätin Rita Frank zur Kenntnis, dass bei den Heimen alle Angestellten einen Coronabonus erhalten haben. Bei der Rechnung der TBGN gab es eine Diskussion. Die Grünen sind überzeugt, dass mehr Transparenz und eine offene Kommunikation bei den öffentlich-rechtlichen Anstalten wichtig sind, gerade um aus Krisen die nötigen Lehren zu ziehen. Deshalb erwarten sie eine offene Berichterstattung zu den Untersuchungsberichten. Es soll vermieden werden, dass in Zukunft ähnliche Führungskrisen mit Folgekosten so lange unentdeckt bleiben, wenn nötig mit Anpassungen der Strategien und Reglemente.

Ausserdem zu reden gab der GLP Antrag zum Klimaschutz. Die Grünen möchten schneller umsetzen und peilen NettoNull spätestens 2040 an. Glarus Nord soll wie die Bevölkerung 2018 im behördenverbindlichen Richtplan beschlossen hat, eine Pionierrolle übernehmen: Dazu braucht es jetzt mehr Dynamik bei der Umsetzung. Der Antrag im Traktandum 4 bewirkt dafür tatsächlich zu wenig, weil die Forderung mit Zieljahr 2050 sowie das Minimum ist, was der Bund und Kanton gesetzlich vorgibt. Somit ist die Gemeinde Glarus Nord eh dazu verpflichtet, ob es in der Gemeindeordnung drinsteht oder nicht. Die Ressourcen sollen für ein wirksames Massnahmenpaket zur Umsetzung vom Energierichtplan gesteckt werden. Dieser wird nun endlich – mit zwei Jahren Verspätung – ausgearbeitet und soll in der Gemeinde Wirkung zeigen. Dazu ist die Schulung der Verwaltung und ein echtes Controlling aus Sicht der Grünen wichtiger und dringend nötig.

Zudem haben die Grünen beschlossen, weitere Aktivitäten zum Baumprojekt zu planen: So findet am Sa 28.8. um 13.45 Uhr die Führung durchs Dorf Mollis statt. Das neue Bauminventar mit den wertvollen alten Siedlungsbäumen soll breiter bekannt gemacht werden, sobald es fertig ist. Ausserdem werden die Grünen am clean up day am 18.9.und bei der Bing & Holbörse am 2. Okt. sowie am Herbstmarkt in Niederurnen teilnehmen.