Natur im Dorf beobachten

Die Grünen Glarus Nord haben im letzten Herbst das Baumprojekt mit dem Fotowettbewerb gestartet, bei dem viele Bewohner/-innen «mitgevotet» haben. Die zwei Sieger haben eine Vogel-Exkursion von Birdlife Glarnerland geschenkt erhalten. So waren sie mit Fernrohr, Feldstecher und natürlich ihrer Kamera ausgerüstet einmal anders im Dorf unterwegs. In Niederurnen ging es entlang der Bäche, Feldgehölze und Fusswege auf Vogelpirsch: So hat die Kleingruppe einige Ecken im bekannten Siedlungsraum neu entdeckt und dabei viel Interessantes über das Leben unsere Vogelarten erfahren.

Einige Geschichten zum Zugverhalten, zum Fressen und Nisten sowie mögliche Anpassungen an den Lebensraum haben wir uns gemerkt. Bäume, Hecken und Feldgehölze sind auf jeden Fall wertvoll, oft überlebenswichtig. In Zukunft wissen wir, wo wir genauer hinschauen sollen: Wer seltene Wasservögel beim Spaziergang um den Jenny-Teich entdeckt, die Wasseramsel im Dorfbach oder den Eisvogel bei der Rauti beobachtet, kann dies gerne Birdlife Glarnerland oder dem Naturzentrum in Glarus melden. Auch der Gesang und manchmal der Ruf oder der Trommelrhythmus des Spechts helfen eine bestimmte Vogelart zu suchen. Wer dazu mehr lernen will, dem empfehlen wir die Weiterbildungskurse von Birdlife Glarnerland sehr. Die Grünen Glarus Nord wünschen gute Begegnungen auf den Sommerspaziergängen im Dorf. Am Sa 28. Aug. laden sie auf die Exkursion «Baumquali-täten & Dorfklima» durch Mollis ein, geführt von Monica Marti, Biologin & Leiterin vom Naturzentrum Glarnerland.

Beobachten der Wasservögel am Jenny-Teich von Niederurnen unter fachkundiger Führung von Vogelexperte Beat Briggen von Birdlife Glarnerland